Wir über uns

Hannelore Sauvant lebt mit ihren Hunden in einem Haus in Niederschöneweide in einem Bezirk, der früher zum Ostteil Berlins gehörte. Seit 1965 besitzt sie Englisch Setter. Ihr erster Englisch Setter Rüde war Gajus vom Spittelgrund, genannt Kuno. Kuno war sehr erfolgreich und wurde Weltsieger auf der Weltsiegerausstellung 1971 in Budapest.
Das Ausstellungswesen in der ehemaligen DDR beschränkte sich auf die jährliche DDR-Siegerschau oder Ausstellungen in befreundeten Nachbarländern. In den Jahren 1971 bis 1986 lebten zwei Töchter von Kuno bei ihr: Fidelius Alfa und Fidelius Betty.

Im Jahre 1974 beantragte Hannelore den Zwingerschutz für den Kennel "Silvanus". Im folgendem Jahr fiel dann der erste Silvanus-Wurf, aus diesem A-Wurf stammt Silvanus Assima, eine Tochter von Ch. Fidelius Betty und Ch. Atos, mit der sie sowohl jagdlich als auch auf internationalen Zuchtschauen über viele Jahre sehr erfolgreich war. Auch den späteren DDR-Sieger Silvanus Fantom nach Viktor Zdenkov und aus Ch. Fidelius Betty hat sie zu seinen mehrfachen Anlagen-und Leistungsprüfungen, VGP und Siegerprüfungen mit ausgebildet. Im Jahre 1982 hat Hannelore aus Ch. Silvanus Assima und nach dem Ungarn Sieger Palotaszigeti Argos den G-Wurf gezogen, aus dem u.a. der Ungarn Sieger Silvanus Gigolo und dem Champion Ungarn und Polen Silvanus Gloryette hervorgingen. Aus der sehr interessanten Verbindung von Silvanus Gloryette und Ch. Suntop Shining Ben im Jahre 1986 entstammten Silvanus Helveta und Int. Ch. Silvanus Hattric.

Mit Silvanus Hattric gelang es Hannelore 1991 bei der Weltsiegerausstellung in Dortmund, die Gebrauchshundeklasse zu gewinnen und im Gesamtklassement den 3. Platz zu erringen.
Alle ihre Hunde, bis auf ihren Importrüden Fieldplay’s Yankee Doodle, sind von Hannelore zu Anlagen- oder Leistungsprüfungen selbst ausgebildet worden. Zwei sehr erfolgreiche Hunde aus den folgenden Würfen waren die Int. Ch. Silvanus Indira und Multi. Ch. Silvanus Jordano.
Seit 1996 lebte Etna Franciszkanski Folwark genannt Erna, eine Tochter von Silvanus Jordano bei Hannelore. Erna war Int. Sch. Ch. und die Mutter des K-sowie M-Wurfes. Aus dem K-Wurf gingen mit Kimberly, Kondor und Kapriccio drei Champions hervor. Auch aus dem M-Wurf, hervorgegangen nach dem 2001 aus Australien importierten,  besonders excellenten Rüden Temeraire Torrid Zone „Wombles“, erreichten Mortimer einzigartige Multi. Ch.-Titel, Millefleur Inter. Ch. und Euro-Sgr.-Titel und auch Mauritio, Melissa und Magnolia weitere Championtitel. Auch aus den nachfolgenden Würfen gingen immer wieder Champions und überdurchschnittliche Nachkommen hervor, wie Nightingale, Noblesse, Ochra-Oxana, Ornella, Penelope und Rosalina.
Hannelore war vor der Wende viele Jahre lang Mitglied der Zuchtleitung für Pointer und Setter in der DDR und Hauptzuchtwartin für Englische- und Gordon-Setter. Als Leistungsrichterin für Vorstehhunde wurde sie auch nach der Wende weiterhin als Verbandsrichterin eingesetzt. Im Verein für Pointer und Setter e.V. war sie Leiterin der Landesgruppe Brandenburg - Mecklenburg-Vorpommern und war danach noch als stellvertretende Landesgruppenleiterin aktiv. Sie ist u.a. auch Mitglied in der English Setter Association UK.

Seit Dezember 2006 erfolgte eine Zuchtstättenerweiterung auf Elke Deichholz, in der Absicht, das solide und erfolgreiche Silvanus-Zuchtgeschehen fortzusetzen. Elke lebt mit Familie und Hunden in ihrem Haus in ländlicher Umgebung in der Nähe der Hansestadt Bremen. Ein Irischer Setter gehörte schon seit 1986 zur Familie und seit 1999 lebten die beiden Wurfgeschwister Silvanus Kapriccio und Silvanus Kilian Rex bei ihr. Die Hunde wurden jagdlich geführt und sind selber ausgebildet worden. Wie so viele andere Setterliebhaber hat auch Elke aus fachlichem Interesse den Jagdschein erworben. Elke ist zudem seit vielen Jahren Mitglied in der English Setter Association of Victoria, Australia.

2003 erweiterte sich der English Setter-Bestand in der Familie um Silvanus Melissa, die von Elke ausgebildet und geführt wurde. Aus dieser Hündin erblickten die Welpen des „Q“-Wurfes nach dem amerikanischen Rüden Indian Bend Unbelievable 2008 und die des „S“-Wurfes nach Ch. Lorien July Sunburst 2010 bereits am Wohnort von Elke das Licht der Welt. Gleichfalls folgte dort aus Ch. Silvanus Querida-Piara und nach USA-Import Ch. Fieldplay’s Yankee Doodle 2013 der „T“- Wurf. Aus dem „Q“-Wurf sind als Champions Quirin, Querida-Piara, Quartessa und Quirina-Livia hervorzuheben. Zukünftig werden auch alle weiteren Silvanus-Würfe bei Elke aufgezogen.